13 Regeln des Lebens

Wissen, was das Herz fühlt



In der Matrix der Welt und im Fortbestand des Bewusstseins gilt die 12 als Vollendung des Zeitgeschehens. Während die 12 für die Vollendung einer Bewusstseinsebene steht, symbolisiert die 13 den Sprung in ein neues Bewusstsein. Dies kann man schön an den Kalendern der Maya-Indianer sehen. Den Text von Paragraph 13 habe ich bewusst ans Ende bzw. zu Beginn eines neuen Anfangs gesetzt.

 

 

13 Regeln des Lebens

 

 

§1

Es gibt keine Regeln, und wenn doch, resultieren diese nur aus Deinen Gefühlen und Gedanken.

 

§2

Licht und Liebe sind die Grundlage aller Schöpfung. Beachte dies! Alles, auch die Angst oder verschiedene Angstzustände, sind auf Liebe aufgebaut.

 

§3

Medien und Gesellschaft lehren uns so einiges. Allerdings sind dies nur vermittelte oder sogar individuelle Erfahrungswerte. Gehe Deinen eigenen Weg und nicht den, den man Dir weist – auch nicht, weil es Tradition ist oder es das zur Zeit herrschende System so verlangt. Das Leben hat immer Recht und kein Mensch konnte sich bisher darüber hinwegsetzen.

 

§4 

Achte auf Deine Gefühle. Sie haben immer Recht, auch wenn es im Augenblick noch nicht danach aussehen mag. Gefühle bzw. Absichten sind die Gedanken der universellen Kraft, aus der wir alle bestehen.

 

§5

Egal in welcher Situation Du bist, Du schadest Dir nur selbst, wenn Du sie negativ betrachtest.

 

§6

Jeder einzelne von uns ist göttlich. Zusammen sind wir Gott.

 

§7

Behandle andere so, als wärst Du selbst derjenige, mit dem Du sprichst oder handelst, und es wird Dir gedankt werden.

 

§8

Wir sind ein Teil des Kosmos und unterliegen demzufolge auch den kosmischen Gesetzen.

 

§9

Alles, was geschieht, passiert aus einem bestimmten Grund, nämlich zum eigenen Wohl. Es dauert nur manchmal etwas, bis man den Sinn erkennt.

 

§10

Jede Seele und jeder Mensch findet sich in seinem Gegenüber wieder. Wir sind getrennt und doch zusammen. In la´kesh – Du bist ein anderes Ich.

 

§11

Die Erde ist eine von vielen Spiegelungen der universellen Kraft. Sie ist für uns Seelen ein Spiel und Lernplanet. Hier können Lichtwesen und Schöpfer in ihrem Selbst wachsen, in dem sie sich erfahren und erkennen.

 

§12

Gedanken erschaffen Materie. Schneller und einfacher geht es mit der Herzenergie.

 

§13

Energetisch spielt es keine Rolle, ob etwas positiv oder negativ ist oder viel mehr als solches betrachtet wird. Momentan scheint das Positive immer greifbarer, denn viele Schöpferseelen, die sich im dunklen Zeitalter führen ließen wollen die alten Spiele nicht mehr und erschaffen Neue, was im Allgemeinen Neue Welt oder Neue Zeit genannt wird. Ein neuer Zyklus Beginnt, was die Ureinwohner von Amerika als das Ein- und Ausatmen Gottes symbolisierten.