Wir erschaffen eine neue Welt: Lernen durch Spaß und Freude

Wissen, was das Herz fühlt



Unser Weltsystem oder vielmehr Lebenssystem war bisher auf dem Prinzip Lernen durch Leid aufgebaut. So sagen es viele Weltreligionen und wenn man die Weltgeschehnisse so beobachtet, könnte man auch den Eindruck gewinnen, dass so manches Unglück von gewissen Gruppen, die durchaus auch Schöpferwesen sind, ins Rollen gebracht wird. Das ist ein heißes Thema, aber ich sehe diese Thematik aus der Sicht eines Beobachters und kann dadurch relativ neutral sein.

Alle Menschen, ob Jung oder Alt, gehen meines Erachtens erst von dieser Welt, wenn sie ihren Lebensplan vollendet haben. Ich bin da ein gutes Beispiel, denn laut der Ärzte tendierte die Wahrscheinlichkeit, dass ich den Unfall überlebe, zumindest anfänglich, gegen Null. Da ein Schöpferwesen sich immer selbst beweisen will, habe ich mir noch ein paar Steine in den Weg des Lebens gelegt. An der Stelle muss ich einmal meinem geistigen Team ein dickes Lob aussprechen, die mich geschickt um die meisten Stolperfallen geführt haben und auf mich soweit aufpassten, dass ich mich in meiner Lebensaufgabe stets weiterentwickeln konnte: Danke!

 

In der jüngsten Vergangenheit habe ich mich ziemlich viel mit dem Leben, aber auch mit dem Tod beschäftigt. Manche Menschen haben nur eine sehr kleine aber entscheidende Lebensaufgabe, wie zum Beispiel, andere dazu zu bewegen, eine Hilfsorganisation zu gründen oder einfach den bisherigen Lebensweg zu überdenken und zu ändern. Das sehe ich, wenn ich in die metaphysische oder feinstoffliche Wahrnehmung wechsle. Aus materialistischer Sicht sieht das natürlich anders aus. Ich glaube fest daran, dass der Tod ein Aufstieg in eine andere Dimensionsebene ist. Als Beispiel nehme ich gerne kochendes Wasser, dass ab einer bestimmten Temperatur von der physischen in den feinstofflichen Zustand wechselt.

 

In vielen Fällen sehen wir die Wirkung einer lang zurückliegenden Ursache. Der tiefsitzendende Glaubenssatz oder das Schöpferspiel Lernen durch Leid ist meines Erachtens ausgespielt, hat aber noch Gültigkeit, weil in vielen Köpfen dieser Lei(d)tssatz noch fest verankert ist. Das heißt wir können Leiden durch Leid nur noch durch unsere Visionskraft aufrecht erhalten, aber die Zeitepoche, das Informationsfenster dafür ist schon längst geschlossen. Dieser Glaube wird meines Erachtens durch das Spiel, welches 2000 Jahre oder älter ist Teile und Herrsche gestützt, aber auch dieses morphogenetische Feld wird sich auflösen, weil es lediglich durch die alten Glaubenssätze aufrecht erhalten und von der geistigen Welt nicht weiter unterstützt wird. Die alte Welt stirbt! Was wir derzeit erleben und sich als Chaos ausdrückt ist das letzte aufleben vor der Transformation.

 

Das kochende Wasser tobt, bevor es transformiert.

 

Teile und Herrsche folgt dem Prinzip, zwei oder mehr Parteien zu schaffen, sie gegeneinander aufzuhetzen, um als lachender Dritter Profit daraus zu schlagen. Zum Beispiel werden potenzielle Kriegsländer wirtschaftlich und militärisch aufgebaut, um sie zu gegebener Zeit als Gegner zu aktivieren und gegen ein ebenso aufgebautes Land aufzubringen. So oder so ähnlich werden schon seit sehr langer Zeit Kriege geführt. Danach gibt es wieder reichlich Ressourcen, um die Länder wieder nach eigenen Vorstellungen aufzubauen. Der Gewinner versteckt des Ganzen sich hinter der Hochfinanz, die ihre Sklaven durch ihre Geldströme lenken und nebenbei die Geschichte nach ihren Wünschen, abgesehen vom Wahrheitsgehalt schreiben. Noch funktionieren diese Strukturen, aber teilweise nur noch sehr schleppend. Durch einen Knall in relativ naher Zukunft wird dieses Informationsfeld gelöscht! Wie laut dieser Knall sein wird liegt in der Menschheit selbst. Was auch immer sich manifestieren vermag, für die Erde wird es ein bedeutender, aber im Vergleich auf die Ewigkeit kleiner Evolutionsschritt sein.

 

Teile und Herrsche gelang bereits im alten Rom hervorragend und funktionierte im letzten Jahrhundert im Großen oder Kleinen ebenfalls. Erst durch das Internet und immer schnellere Mittelwege wird vieles aufgedeckt, was die letzten Jahre den meisten verborgen blieb. Während Fernsehnachrichten oftmals nur der Propaganda dienen, gibt es im Internet hoch angesehene Alternativsender, die der Mainstreaminformation gegenüberstehen. Und genau das ist auch gewollt: Teile und Herrsche. Was ist richtig und was ist falsch? Die Antwort liegt in jedem selbst. Natürlich dient dieses Prinzip Teile und Herrsche augenscheinlich der Vergrößerung der Macht. Darin sehe ich aber auch den Grundsatz Lernen durch Leid versteckt.

 

Meine Absicht ist es, dass die Menschheit das Kapitel Lernen durch Leid abschließt und dafür ein neues Kapitel schreibt – nämlich Lernen durch Spass und Freude.Wie das letztendlich aussieht, weiß ich noch nicht genau und ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, wann diese Vision sich manifestieren wird. Ich weiß aber, dass dieser Gedanke, der von Leser zu Leser größer wird in Erfüllung geht, weil wir in einem Bewusstseinsfeld leben, dass alle Gedanken, Gefühle und Handlungen speichert und jede Ursache irgendwann, je nach Stärke der Resonanz, ihre Wirkung entfaltet. Jeder Gedanke wird sich irgendwann in der passenden Form manifestieren. Alles stammt ursprünglich aus dem göttlichen Funken, den jeder in sich trägt und der sich in physischer Form uns Menschen in vielen Erscheinungen zeigt. Meistens neigt der Mensch dazu, sich über einen Zustand oder eine Situation sofort ein Urteil zu bilden, was die Begebenheit erst falsch oder richtig betitelt, aber welcher Mensch kennt schon die ganze Wahrheit? Gibt es sowas wie Dualität überhaupt außerhalb unsere Köpfe?

 

Jede Situation ist wertneutral, bis der Mensch sie bewertet.

 

Vielleicht sieht es so aus, dass sich die Wahrnehmung der Menschen so verfeinert, dass gar nicht viel Arbeit nötig ist, um das Lernen durch Spass zu erlernen oder besser gesagt anzuwenden!? In meinen Augen hat jeder Mensch mediale wie auch sensitive Fähigkeiten. Diese müssen nur von Blockaden gelöst werden, unsichtbare Schleier, die uns hindern, die richtigen Knöpfe zu drücken. Mitunter entstanden diese Schleier oder Mauern durch entsprechende Glaubenssätze, die wir uns irgendwann – sicher aus einem guten Grund – auferlegten. Zum Beispiel ist Arbeit in der menschlichen Sprache verfälscht worden, weil von den meisten darunter sehr viel Aufwand, verbunden mit Unbequemlichkeit und Last verstanden wird, aber eine Arbeit, die dem Lebensplan entspricht macht Spass und bringt Freude. Wie man diese Arbeit findet ist ganz einfach, folge Deinem Herzen. Den wertvollsten Schatz findet jeder erst, wenn er dafür bereit ist. Der Lebensplan liegt im Herzen und ist der Wegweiser zu ewigen Glück. Wenn wir rein aus dem Bewusstsein auf der Herzebene handeln und das Ja-Aber unseres Ego-Verstandes so stehen lassen, dann umgehen wir das Lernen durch Leid, bzw. wandeln es spielerisch.

 

Der Ego-Verstand ist gut, wenn wir ihn als Werkzeug unseres irdischen Seins benutzen. Er führt uns aber nicht direkt zum Ziel, sondern erst durch die Dualität, zumindest nach der aktuellen Information/ Programmierung. Der Verstand lebt durch die Dualität und gehört zu der 3D-Matrix, von der viele sprechen. Er kann also gar nicht anders handeln, wenn wir seiner Stimme das letzte Wort schenken. Andererseits können wir als Bewusstsein oder Teilaspekt unserer Seele durch die Dualität, die 3D-Matrix und letztlich durch das Ego Erfahrungen sammeln und so im Geiste wachsen. Das macht einen sehr großen Unterschied, denn erst wenn wir unser Spiel durchspielen, können wir die Programmierung auch verbessern. Vereinfacht gesagt, wir haben irgendwann die Erde, das Leben und alles, was daran hängt, geplant, um als Geistwesen besser lernen zu können. Also haben wir beschlossen, diese Planung auch erfahren zu wollen, um den Lern- und Spielplaneten zu vervollständigen. Nicht nur wir wachsen durch die Erfahrungen hier auf Erden, sondern alle Schöpfer mit uns. Denn alle Informationen werden in der Chronik des Lebens gespeichert und alle Lebewesen von jedem Ort des Universums können darauf zugreifen. Fantasy-Filme oder Fantasy-Märchen sind nichts anderes als Geschichten oder Erlebnisse aus der Chronik des Lebens, auch Akasha-Chronik genannt. Die geistige Welt – ob Dunkel-Licht oder helles Licht – ist ein Zusammenspiel. Dämonen und Satansgestalten, die uns scheinbar ins Verderben bringen, gibt es, wenn überhaupt, nur in unseren Vorstellungen, die uns im Kapitel Teile und Herrsche von gewissen Mächten erzählt wurden, um uns so weit von unserer Göttlichkeit, unserem Selbst zu trennen, dass wir von alleine deren Wert erkennen und wieder alles Leben wieder schätzen lernen. Vielleicht ist das alles ein Zyklus? Der Respekt vor der Göttlichkeit war ja schon mal da. Vielleicht ist die Zeitspirale nur eine von vielen Spiralen im Universum. Vielleicht gibt es viel mehr (wieder) zu entdecken als wir uns vorstellen? Erinnere dich an das Kapitel der MAYA-Hochkultur!

 

Dieses Kapitel kann man als ein kleines Experiment betrachten – als einen weiteren Hinweis auf das Gesetz der Resonanz. Ich sehe es allerdings als viel mehr, denn je mehr Menschen meine Worte lesen und wahrscheinlich ebenfalls den Samen Lernen durch Spass in sich legen, desto schneller wird sich diese Vision in unserer Welt manifestieren. Wissenschaftlich ausgedrückt: Mit diesem Kapitel oder Wunsch habe ich für die Menschheit ein morphogenetisches Feld angelegt, beziehungsweise das bestehende erweitert. Und durch Eure Energie, Eure Gedanken, Eure Gefühle und Euer Herzblut könnt Ihr dieses füllen.


 

Bald gehts  weiter!