Vorwort: das leben ist leicht - umwege führen auch zum ziel

Wissen, was das Herz fühlt



Dieses Buch ist meine Wahrnehmung in der Entstehung 2008 - 2018 meines Lebens und wahrscheinlich haben einige Menschen möglicher Weiße ihre eigene Sichtweise, wenn sie meine bisheriges Leben betrachten.

Es geht um die Entfaltung in diesem virtuellen Buch um das persönliche Selbst und die individuelle Entwicklung des Lesers. Deswegen bevorzuge ich es Sie zu duzen, wobei ich Dich und Euch wie in Briefen jeweils groß schreibe. Das ist für mich ein Ausdruck der Höflichkeit und Anerkennung. In meinen Texten werde ich zumeist eine männliche Form der Schilderung nutzen. Dahinter verbirgt sich aber keine besondere Bedeutung und es ist erst recht keine Klassifizierung, Zurücksetzung oder etwas Ähnliches. Zwischen den einzelnen Kapiteln habe ich einige meiner Gedichte eingefügt. Als Gedichteschreiber benutze ich das Pseudonym RomanticDreamBoy. Ich finde, dieser Name passt zu meinen Gedichten am besten. Noch etwas muss ich an dieser Stelle unbedingt erwähnen. Es mag sein, dass sich manche Personen in dem ein oder anderen Text wiedererkennen. Dies ist bestimmt nicht beabsichtigt, aber doch wahrscheinlich, da das Buch so aufgebaut wurde, dass es durch seine Authentizität möglichst viele Leser erreicht. Alle wissenschaftlichen Beispiele dienen nicht als Erklärungsversuch, sondern als Hilfe für den Verstand, um ansatzweise verstehen zu können, was eigentlich nur erlebt werden kann.

 

In den indianischen Urvölkern gibt es eine Überlieferung, die auf meine Geschichte zutreffen könnte.

 

„Die Seele eines Schamanen oder Heilers wird erst in tausend Stücke gerissen und jedes Stück noch einmal tausendfach gestückelt, bevor dieser Heilung erfährt und diese Zusammenfügung an andere weiter tragen kann und darf. Gleichzeitig wird diese tiefgreifende Erfahrung eine seelische Einheit mit dem Lebensbaum bilden, so dass selbst der stärkste Sturm und der wildeste Wind die Verbindung zwischen dem Schamanen und Mutter Erde nicht trennen kann.

 

So erzählen es sich die Maya-Indianer und andere Völker, die einst aus einer Hochkultur kamen. Diese „Ausbildung“ machte ich mit neun Jahren. Durch einen Verkehrsunfall und ein vierwöchiges Koma konnte ich die tiefsten Bewusstseinsebenen des Lebens erkunden, was sich heute als ein großes Herzwissen und in meiner ausgeprägten Intuition bemerkbar macht. Ich glaube, dass es auch einen anderen, leichteren Weg gibt, aber der  erfordert einen wachen Geist und viel Liebe im Herzen.

Dich, lieber Leser, möchte ich beglückwünschen, denn dass Du dieses Buch gewählt hast, zeigt mir, oder vielmehr Dir, dass Du dem Weg zu Dir selbst bereits sehr nahe bist. Dieses Buch ist kein Ratgeber im eigentlichen Sinne, sondern lediglich eine Betrachtungsweise des Lebens. Es ist meine Wirklichkeit, wie ich sie derzeit wahrnehme. Jede andere Sichtweise des Lebens hat für sich ebenfalls Recht.

 

In meinem Weltbild gibt es nur noch sehr wenige Gegensätze. Vielmehr bin ich im Laufe der letzten Jahre zu der Erkenntnis gekommen, dass alles seinen Platz hat, ein Ineinanderfließen und ein Kommen und Gehen oder eine ständige Veränderung des Lebens ist. Das Buch „Das Leben Ist Leicht, aber auch Umwege führen zum Ziel“ kann für viele eine Unterstützung zum persönlichen Lebensausdruck sein. Meine Worte sind in diesem Buch nicht sehr entscheidend, sondern die Energien, die diese in Dir auslösen, lieber Leser. Die Texte dieses Buches habe zwar ich ins Leben gerufen, aber jeder, der dieses Buch liest, verleiht den Worten zusätzlich zu meiner Herzensenergie und die der anderen Leser eine ganz eigene Qualität. Erst durch die Phantasie und Kreativität aller bekommen meine Texte eine gewisse Besonderheit. Diese gebündelte Energie dieses Buches geht direkt in die große Wissensdatenbank der Weltgeschichte ein. Quantenphysiker nennen es das Nullpunkt- oder morphogenetische Feld, die Geisteswissenschaften sprechen gerne vom Massenbewusstsein (was meines Erachtens von der Bedeutung her nicht weitläufig genug definiert ist) und einige spirituell interessierte, Neuzeit-Schamanen oder angehende Bewusstseinsforscher nennen dieses Weltenbuch Akasha-Chronik. Die Wirklichkeit kann man nicht erklären.Die Wahrheit kann man nur erleben, um sie zu verstehen! 

 

So oder so ähnlich hätte wohl einer der kürzlich verstorbenen, aber einflussreichsten Wissenschaftler, Prof. Dr. Hans Peter Dürr argumentiert. Seine Kernbotschaft war zum einen, dass es Materie nicht gibt – er würde es wohl Lebensenergie oder Bewusstsein nennen. Aber was mich am meisten beeindruckte, war seine Aussage, dass die Wissenschaft mit ihren Erklärungsversuchen eigentlich jede Lebendigkeit, jede spirituelle beziehungsweise nicht-wissenschaftliche Sichtweise kaputt macht oder eingrenzt, weil das Leben so groß und gigantisch ist, dass man es nur erfahren kann, um es verstehen zu können. Unter anderem deswegen möchte ich in meinen Texten in diesem Buch nicht nur neunmalkluge Ratschläge erteilen, sondern sie vor allem mit meinen Erfahrungswerten und mit lebensnahen Beispielen untermauern. Das ist es, was in meinen Augen wahre Spiritualität ausmacht. Ohne solide Grundlage aus Erlebnissen und Erfahrungen ist jeder noch so gut gemeinte Ratschlag nur eine leere leblose Worthülse, die wahrscheinlich nicht sehr nachhaltig sein wird.

 

Spiritualität kann man nicht definieren.

Es gibt aber ein Synonym für dieses Wort – Herzlichkeit.

 

Dieses Buch soll aufzeigen, dass Wissenschaft und Glaube keiner wirklichen Trennung unterliegen, was uns schon vor Jahrhunderten Hochkulturen wie die alten Griechen, das damalige Ägypten, die Maya und viele weitere Zivilisationen vorlebten. Da ich weder Wissenschaftler bin noch ein Vollblutschamane der alten Tradition, schneide ich in meinem Buch lediglich gewisse Themen an und verweise für spezielles Wissen auf fachbezogene Literatur. Somit kann jeder seiner Persönlichkeit nachgehen. Ich möchte in meinen Texten Herzwissen verbreiten und das findet Ihr vermutlich in keinem Fachbuch.

In den folgenden Texten spreche ich öfter von Gott, aber das ist völlig wertfrei zu verstehen. In der Bibel wird von Moses geschrieben, dass ihm Gott in Form eines brennenden Buschs begegnete. Gott bezeichnete sich in der Geschichte folgendermaßen: Der, der da ist. Nach meiner Interpretation ist Gott alles was man mit all seinen Sinnen erfassen kann, und wahrscheinlich noch weitaus mehr. Gott ist jeder Mensch, jedes Tier, jede Pflanze, die Lebensenergie des Raumes zwischen der Materie, eben alles, was es gibt, jeder Gedanke und jede Möglichkeit. Ob man das große Etwas jetzt Gott nennt, die geistige Welt, Kosmos oder einen der anderen unzähligen Namen verwendet, die es dafür gibt, ist gleichgültig. Es ist eines der Dinge, dem nicht wirklich ein Name zugeordnet werden kann.

 

Und nun wünsche ich Dir, lieber Leser, viel Spaß mit meinem Buch und bei Deiner Reise in die Welt der Phantasie. Ich wünsche Dir viel Leichtigkeit und Freude beim Lesen, aber vor allem beim Erfahren Deiner Resonanz zu diesem Buch. Möge Dein Herz vor Freude tanzen, vor Liebe weinen und auch lachen! Du kannst Dir diese Seiten gerne öfter einmal stellenweise durchlesen oder einfach wahllos eine Seite aufschlagen. Dein Unterbewusstsein wird Dir den für Dich in dem Augenblick gerade richtigen Text heraussuchen. Das Buch ist sehr tiefgründig, da es die Erfahrungen meines Unter- und Über-Bewusstseins wiedergibt und von meinem Ego oder Ich-Bewusstsein niedergeschrieben wurde. Auf diese Dreieinigkeit treffen wir oft im Leben. Während die Kirche von Vater, Sohn und Heiligem Geist spricht, ist sie den meisten Menschen als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bekannt.

 

Ewig ist der Augenblick.

Michael Ende, Die Unendliche Geschichte