Wissen was das Herz fühlt

Herz-Blog

Glück ist eine Entscheidung

 

 

Als ich nach meiner Schul- und Berufsausbildung nach etwa vier Jahren als Bürokaufmann arbeitslos wurde und schließlich in die Harz 4-Schublade gesteckt wurde, viel mir nach einiger Zeit täglich die Decke auf den Kopf. Dazu noch der Druck seitens des Jobcenters. Bevor ich überschnappte ging ich zum Psychologen. Die Arbeit mit ihm war der Anfang des Auslösers, den ich gleich näher beschreibe. Erst als ich ein esoterisches Buch in die Hand bekam und den Film dazu sah, erlangte die Pflanze, die sich aus der Knolle kämpfte eine Ahnung wie es ist das Licht zu berühren. Ich schrieb mir all meine Herzenswünsche und Gedanken auf. Über Nacht geschah das Wunder. Ich wachte in einer Welt auf, in der ich die Magie des Lebens mit allen Sinnen wahrnahm. Das ist heute noch so. Ich lernte viele esoterisch spirituelle Techniken, wobei ich immer das (Gesamt)Bewusstsein als Schlüssel des Lebens sah. Ich war in der Welt von Licht, Liebe und Eierkuchen angekommen. Das war aber, wenn überhaupt nur eine Seite der Medaille. Viel schwieriger ist es, auch seine Schattenseiten anzunehmen, wobei die Schwierigkeit der Annahme auch nur eine Entscheidung ist. Etwa ein Jahr später stürzte ich in ein tiefes Loch, denn ich erkannte, dass es auch eine genau gegenteilige Welt von Licht und Liebe gab, in der tiefster Hass, Täuschung, Mord & und Totschlag an der Tagesordnung ist, wie ich es bisher aus meinen schlimmsten Albträumen nicht kannte. Ich brauchte etwa vier Wochen, um aus diesem Loch rauszugrabbeln und es dauerte schätzungsweise wieder eins, zwei Jahre, die dualistische Denkweise von Gut und Böse, Schwarz und Weiß und so weiter durchbrechen zu können.

 

Da ich ein großes Herz habe und meine Spiritualität tief im Bewusstsein verankert ist habe ich mir (unbewusst) nach dem Prinzip des Resonanzgesetzes meinen Job angezogen. In etwa so wie sich Metallteilchen von einem Magnet angezogen fühlen. Heute arbeite ich in einem Seminarzentrum, das die ganze Breite der Spiritualität wiedergibt - vom religiösem oder esoterischem Spiritualismus bishin zur wissenschaftlichen, politischen oder auch wirtschaftlichen Ecke des Lebens.

 

 

Meine neuste und zugleich älteste Erkenntnis ist, dass wir Menschen viel zu oft versuchen alles mit dem Kopf zu regeln, obwohl wir wissen, dass wir nur ein Bruchteil der endgütigen Wahrheit mit dem Verstand fassen können. Eher das Gegenteil ist der Fall. Umso mehr wir loslassen, nicht mehr alles kontrollieren wollen (was sehr wahrscheinlich von vornherein schon zum scheitern verurteilt ist) desto flüssiger läuft alles. Diese Erfahrung habe ich schon in vielen Situationen und Variationen erlebt. Folgendes Bild hilft mir die Kontrolle abzugeben, die wir sowieso nur denken zu haben. Ob wir es Gott nennen, "Alles was ist" oder die Geistige Welt (es gibt da noch unzählbar viele Namen), diese für uns Menschen mystische Kraft hilft dir, wenn du es zulässt und die Kontrolle abgibst. Es ist aber so in der Natur, dass der Mensch (komplett) einen freien Willen hat und mit diesem auch ins Unglück rennen kann. So ist einiges zu erklären was auf der Welt passiert, nicht war!?