Wissen was das Herz fühlt

Herz-Blog


Wache Seele

 

Es gibt in der esoterisch-spirituellen Szene viele alte Glaubenssätze, die aus alten Überlieferungen, alten Traditionen und/ oder alten Hochkulturen übernommen wurden. Sie müssen nicht falsch sein, aber oft erlauben sie nur grenzwertige Gedanken, wenn auch ziemlich weitläufig ausgelegt. Sie sind vergangene Gedanken wacher Seelen aber eben keine Aktuellen auf unsere Kultur zugeschnittene. Ich denke hierbei an die Kabalah. die buddhistische Lehre, das Christentum und andere Weltreligionen. die durchaus ein Wegbegleiter sein können, deren Mantel man aber wieder ablegen kann, wenn er einem im (Herz)Denken klein hält. Es sind Hilfsmittel, die man vorübergehend benutzen kann.So ist es übrigens mit allen Hilfsmitteln, ob sogenannte Superfoods oder esoterische Werkzeuge. Sie sind da, um sie zu benutzen, aber wie lange oder wie oft sie angewendet werden bestimmt der Anwender.  Bei einem Punkt stimmen mir sicherlich viele, wenn nicht sogar alle zu. Wir haben alle unendliches Potenzial und unendliche Möglichkeiten. Wir sind weit mehr als nur Gedanken, Gefühle und Emotionen. Wir sind genauso ein multidimensionales Wesen wie auch das scheinbare Nichts, ein göttlicher Samenkorn oder mit einer Metapher zu sprechen das scheinbare hässliche Entlein. Unsere Seele hat Zugriff auf alle Informationen. Viele Spiries reden von der Akasha-Chronik oder der allumfassenden Datenbank. Zusammen mit dem Ego-Verstand sucht sie sich die nötigen Informationen heraus und formt damit die Realität des Menschen.

 

Wie komme ich zu dem Schluss? Nun, ich habe auch mal so "beschränkt" gedacht. Auch ich unterliege Glaubenssätzen, aber ich bin mir bei vielem mittlerweile bewusst, bei anderen brauche ich Hilfe von Außen, um wieder mich wieder an sie zu erinnern.  Viele sehen zur Zeit die Drei-Einigkeit noch als Trennung. Durch gezielte Übungen kann man aber Körper, Geist und Seele/ Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft/ das höhere, das niedere und das gegenwärtige Ich oder Selbst wieder vereinen, die Grenzen der Trennung durchbrechen und Hand in Hand mit dem vergangenen Sein und dem Zukunfts-Ich zusammenarbeiten. 

 

Es kommt bei dem Artikel nicht darauf an was du gegenwärtig zu sein glaubst. Es geht bei dem Text nicht darum, ob du bisher in dieser Beschränkung gedacht hast. Es geht einzig und allein um die Frage, ob du eine wache Seele bist. Wache Seelen arbeiten an sich und ihrer Wahrnehmung. Wache Seelen erfinden ständig die Welt neu. Sie können und wollen es oft auch gar nicht anders. 


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0